Rück- und Ausblick zum Semesterende

Gleich dreimal darf ich im kommenden Semester im schönsten Saal der Schweiz, im KKL, konzertieren!!!



Liebe Freunde und Bekannte

Ein weiteres, erfolgreiches Studienjahr ist vorüber und ich blicke auf einige Konzerthighlights zurück:

An erster Stelle stand dabei eine fantastische Konzerttournee mit dem Zentralschweizer Jugendsinfonieorchester im vergangenen Sommer. Mit Dvořáks 9. Sinfonie „Aus der neuen Welt“ und Wagners Vorspiel zum ersten Akt der Oper „Lohengrin“ reisten wir nach Italien, wo wir eine unvergessliche Woche geniessen und vier überwältigende Konzerte spielen durften. Vor allem das Konzert auf der Piazza della Signoria in Florenz vor tobendem Publikum wird uns noch ewig in Erinnerung bleiben!
Siehe selbst:
https://www.youtube.com/watch?v=8BFtxpC-1_M

Als zweiten Höhepunkt des Jahres, durfte ich mein erstes Konzert im Kultur- und Kongresszentrum Luzern spielen. In einem Gemeinschaftskonzert der Jungen Philharmonie Zentralschweiz mit dem Luzerner Sinfonieorchester führten wir im Januar Berlioz’ „Symphonie fantastique“ im bestens besetzten Konzertsaal auf. Für mich war dies eine tolle Gelegenheit, Einblicke in die Probearbeit eines Profiorchesters zu erhalten, wichtige Kontakte zu knüpfen und vor allem von der riesigen Erfahrung der Orchestermusiker zu profitieren. Deshalb möchte ich auch einen grossen Dank an meinen Dozenten, Prof. Erwin Bucher aussprechen, der mir sein Vertrauen schenkte und mir das Mitwirken bei diesem Projekt überhaupt ermöglichte.

Besonders glücklich bin ich, dass ich mit der Brass Band Breitenbach, der Band, in der ich gross geworden bin, im letzten März wieder einmal mein solistisches Können unter Beweis stellen durfte. Mit „Russky-Percussky“ von Goff Richards durfte ich dem Publikum gleich die gesamte Palette der Schlaginstrumente präsentieren.
https://www.samuelcueni.ch/erfahrungsbericht/musiktupfer-rund-um-den-globus/


Auch im Studienjahr 2018/2019 stehen wieder tolle musikalische Leckerbissen auf dem Programm. So darf ich im kommenden Semester gleich dreimal im „Salle blanche“ des Kultur- und Kongresszentrums Luzern auftreten:

Am 1. September spiele ich in einem Late-Night-Konzert mit dem Zentralschweizer Jugendsinfonieorchesters das erste Mal im Rahmen des Lucerne Festivals. Mit Paul Dukas „Zauberlehrling“, der „Romeo & Julia Fantasie Ouvertüre“ von Pjotr Iljitsch Tschaikowski und „An American in Paris“ von George Gershwin werden wir ein abwechslungsreiches und höchst unterhaltsames Programm mit einem jungen und dynamischen Orchester auf die Bühne bringen. Dieses Konzert darf man nicht verpassen!   

Mit der Jungen Philharmonie Zentralschweiz, dem Orchester der Hochschule Luzern, spielen wir am 26. Oktober im Rahmen des Jubiläums der „Schweizerischen Rheumaliga“ ein Benefizkonzert im KKL. Wir spielen Johannes Brahms Doppelkonzert in a-Moll für Violine, Violoncello und Orchester sowie Ludwig van Beethovens 6. Sinfonie in F-Dur, op. 68 („Pastorale“), zwei fantastische Werke, die man unbedingt gehört haben muss!

Und wieder darf ich im Gemeinschaftskonzert mit dem Luzerner Sinfonieorchester mitwirken. Am 30. Januar 2019 werden wir im Rahmen des Festivals „Szenenwechsel“ zum Thema „Tönende Sprachlosigkeit“ nebst Wolfgang Amadeus Mozarts „Sinfonia Concertante in A-Dur (KV 104) und in Es-Dur (KV 364)“ und Paul Hindemiths „Metamorphosen über Themen von Carl Maria von Weber“ auch die „Rosenkavalier-Suite“ von Richard Strauss zur Aufführung bringen. Unglaublich berührende Musik auf höchstem Niveau und definitiv hörenswert!

Schreibe einen Kommentar

erforderlich